Dual Sim Handys – ein Handy mit 2 Nummern

| Keine Kommentare

unge Frau telefoniert mit einem Smartphone.

Abbildung 1: Junge Frau telefoniert mit einem Smartphone.

Dual Sim Handys, also Smartphones, die zwei Sim-Karten aufnehmen können, gibt es inzwischen immer mehr. Die Vorteile solcher Handys wissen vor allem diejenigen zu schätzen, die viel dienstlich telefonieren, und Gespräche getrennt abrechnen wollen. Auch wer viel im Ausland unterwegs ist, profitiert von den Dual Sim Handys. Man bleibt erreichbar, und surft bzw. telefoniert gleichzeitig mit einer prepaid Sim-Karte ohne Roaming-Gebühren. Clevere Sparfüchse telefonieren mit einer Karte auf dem günstigsten Telefonie-Tarif, während die zweite Karte für den besten Internet-Tarif genutzt wird.

Vom Außenseiter zum Spitzenreiter

Besonders in Asien sind Dual Sim Handys weit verbreitet. In Europa erfreuten sie sich lange Zeit keiner großen Beliebtheit, was sich aber langsam ändert. Der finnische Konzern Benefon brachte im Sommer 2000 das „Benefon Twin“ auf den Markt, allerdings konnte es aufgrund geringer Benutzerfreundlichkeit nicht überzeugen. Um zwischen den beiden Sim-Karten zu wechseln, musste das Telefon aus- und wiederangeschaltet werden, und die jeweilige Sim-Karte angewählt werden. Nachdem dieser Prototyp am Markt floppte, war die Begeisterung für das Konzept „Dual Sim Handy“ am Europäischen Markt verflogen. Lediglich Dual Sim Adapter wurden angeboten, die zuerst klobig und nur extern zu verwenden waren, ab 2003 jedoch auf Wunsch intern nachgerüstet werden konnten.

Nicht jedoch in Asien, hier entwickelten vor allem namenlose Hersteller die Technik stetig weiter. Ab 2006 wurden hier viele Smartphones mit der Dual Sim Technik ausgestattet. Nach und nach setzte sich dies als Standard durch, sodass die größeren Anbieter wie Nokia, Samsung, Motorola und Acer nachziehen mussten, und in den neuen Smartphone-Modellen standardmäßig eine Dual Sim Funktion anbieten.

Dual Sim Smartphones heute – ausgereifte Technik

Die steigende Nachfrage, vor allem in Asien, hat dafür gesorgt, dass auch die Technik immer ausgereifter wurde. Bessere Angebote ließen den Trend schließlich nach Europa überschwappen. Moderne Modelle unterscheiden sich heutzutage weder vom Äußeren, noch von der Technik her von „normalen“ Handys. Wer also ein Dual Sim Handy kaufen möchte, sollte sich bei der Wahl genauso über die verschiedene Modelle und Preisklassen informieren, wie beim Kauf eines „normalen“ Smartphones. Es gibt, aufgrund der langen Entwicklungsgeschichte, zwei Technik-Standards: einmal die Dual Sim Active Variante, und die Dual Sim Standby Variante. Bei der Active Variante sind beide Sim-Karten gleichzeitig mit dem Netz verbunden, Sie können also gleichzeitig mit der einen Karte telefonieren, und mit der anderen Karte im Netz surfen. Allerdings wird der Akku hier stärker beansprucht. Die Dual Sim Standby Variante ist weiter verbreitet. Man ist zwar nicht mit beiden Sim-Karten gleichzeitig im Netz, jedoch wird man benachrichtigt, wenn die Nummer angerufen wurde, die gerade auf Standby steht. Diese Variante ist besonders bei Geschäftsreisenden beliebt, die oft im Ausland unterwegs sind oder Gespräche getrennt abrechnen wollen.

Bildnachweis:
Abbildung Beitragsbild: niekverlaan pixabay.com – CC0 Public Domain
Abbildung 1 – unsplash pixabay.com – CC0 Public Domain

Autor: Artur Jozefiak

Hi, ich bin Artur, 77er Baujahr, kein digital native aber derbe fasziniert von der Onlinewelt und was damit verbunden ist. Blogger, Hobby-Webdesigner, Familienmensch, Student der Wirtschaftsinformatik und immer auf der Suche nach einer Herausforderung. Ich bin auch bei twitter, facebook und Google+ zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.