echtshop.de – meine zweite negative Erfahrung bei einer Online-Bestellung – Ein Erfahrungsbericht (2/2)

| Keine Kommentare

Vor wenigen Tagen habe ich einen Blogartikel über den Onlineshop echtshop.de geschrieben. Dort beschrieb ich meine Unzufriedenheit über eine sehr bescheidene Kaufabwicklung seitens echtshop.de. Heute nun der Nachtrag zum Geschehen.

Da sich keiner der Mitarbeiter von echtshop.de bei mir mit einer Statusmeldung über den Verbleib meines Paketes gemeldet hat, rief ich ein weiteres Mal an. Bevor ich anfangen konnte mein Anliegen nochmals zu schildern, ist mir mein Gesprächspartner gleich ins Wort gefallen und wusste ganz genau worum es geht. Er erklärte mir, dass das Paket leider verschwunden wäre und er wolle ein neues verschicken. Leider hätte er diesen Artikel nicht mehr vorrätig und so würde es eine weitere Woche dauern, bis er das nächste Paket verschicken könne. Ich habe sofort abgelehnt und wies darauf hin, dass ich mittlerweile keinerlei Interesse habe und, dass ich nur mein Geld zurück haben möchte. Dann solle ich ihm doch bitte die Bankverbindung schicken, meinte er. Ich sagte, dass ich es gerne machen würde, wenn ich davon ausgehen könne, dass er diese Mail mit meiner Bankverbindung lesen würde. Die E-Mails vorher blieben ja bis heute unbeantwortet, was ein absolutes „Geht nicht“ ist. So geht man nicht mit Kunden um. Er meinte dann, dass ich es via Fax schicken soll. Wir klärten nochmal die Fax.Nr. ab und dann war die Geschichte für mich erledigt. Ziemlich dreist war die Aussage von ihm, was ich doch für ein E-Mail Programme hätte, da er ja meine E-Mails nicht erhalten habe. Nun bin ich mir sicher, dass er meine E-Mails erhalten hat, denn ich habe bei jedem Versand das BCC-Feld benutzt, um eine Kopie der Konversation zu haben. Das mache ich öfter bei solchen Angelegenheiten. Und diese Mails sind jedesmal fehlerfrei angekommen. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass er ziemlich verärgert war (das wäre ich auch nach so vielen Mails von einem Kunden, die er doch angeblich gar nicht erhalten hat), und das hätte er nicht sein müssen, nach einen Anruf, der vorher stattfand. Ich bin davon überzeugt, dass er meine Mails gelesen hat. Leider hat er nie auf eine reagiert. So etwas „…ist das Allerletzte“ würde der Moderator von WISO (ZDF) sagen. Das finde ich auch.

Nach dem Telefonat habe ich einen Brief mit dem Rücktritt vom Kaufvertrag verfasst und gab auch meine Bankverbindung an. Diesen faxte ich und versendete ihn gleichzeitig via E-Mail. In dem Brief bat ich unter Anderem um eine Bestätigung über den Erhalt des Briefes. Das war am 11.05.2011. Heute (13.05.2011) ist der gesamte Geldbetrag (über 115 EUR) auf meinem Konto angekommen aber eine Bestätigung oder eine Entschuldigung folgte nicht. Ziemlich arm.

Ich bin der Meinung, dass der Onlineshop echtshop.de sich sehr daneben verhalten hat. So kann man nicht mit seinen Kunden umgehen. Das Mindeste ist die Reaktion auf Kundenanfragen via E-Mail und das ist seitens echtshop.de nicht passiert. Ich bin derbe enttäuscht aber gleichzeitig froh, dass es vorbei ist und ich mein Geld zurückerhalten habe. Ich frage mich was passiert wäre, wenn ich mich nicht gemeldet hätte. Hätte mich irgendjemand von echtshop.de kontaktiert?

Nach dieser unnötigen und negativen Erfahrung bei echtshop.de, rate ich euch von einem Einkauf bei echtshop.de dringend ab.

Autor: Artur Jozefiak

Hi, ich bin Artur, 77er Baujahr, kein digital native aber derbe fasziniert von der Onlinewelt und was damit verbunden ist. Blogger, Hobby-Webdesigner, Familienmensch, Student der Wirtschaftsinformatik und immer auf der Suche nach einer Herausforderung. Ich bin auch bei twitter, facebook und Google+ zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.