Ein neues Smartphone und der richtige Vertrag – Informationen zur Kaufentscheidung

| Keine Kommentare

nexus4_2014
Wenn man auf der Suche nach einem neue Handy oder besser Smartphone ist, gibt es meistens 3 Fragen, die beantwortet werden wollen, um eine Entscheidung fällen zu können. Das Gleiche gilt übrigens nicht nur für die Suche nach einem neuen Smartphone, sondern für die Suche nach dem geeigneten Anbieter oder dem geeignetem Netz. Und damit sind auch schon die wichtigsten drei Themen angesprochen, woraus sich die drei Fragen ergeben.

Welches Smartphone soll ich mir holen?
Wo oder bei welchem Mobilfunkanbieter soll ich den Vertrag abschließen?
Wie viel Geld will ich monatlich für meinen Mobilfunkvertrag ausgeben?

Gleich vorab möchte ich euch sagen, dass mein Artikel hier auf meiner Meinung basiert und ihr werdet sicherlich hier und da mal im Text feststellen, dass ich nicht ganz objektiv bin. Aber vielleicht hilft er euch bei eurer Kaufentscheidung. Ich gebe mir Mühe den Artikel so kurz und allgemein wie möglich zu halten. Und damit komme ich zur ersten Frage.

Welches Smartphone soll ich mir holen?

Nun, um diese Frage zu beantworten, müsste man für sich entscheiden zu welchem Typ Smartphone-Nutzer man sich selber zählt. Darauf lässt sich dann aufbauen. Um sich und sein Nutzungsverhalten einschätzen zu können, sollte man sich hinsetzen und überlegen, wofür das Gerät genutzt werden soll und wie oft kommt es zum Einsatz. Heutezutage kann für die Meisten von uns festgestellt werden, dass die Nutzung eines Smartphones mehrmals am Tag passiert. Die gängisten Funktionen, die das Smartphone für uns erfüllt sind sicher das Telefonieren, SMSen und E-Mails senden/empfangen/lesen/verfassen, die Whatsapp-Nutzung, Facebook, Twitter und zwischendurch mal etwas bei Google suchen/recherchieren. Diese Funktionen sind bei allen Smartphones gegeben. Wieso entscheidet man sich nicht einfach für das billigste Produkt? Da gibt es viele Argument, die dafür oder dagegen sprechen. An dieser Stelle will ich einige Aussagen/Begriffe in den Raum werfen: Statussymbol, Markentreue, Display-Auflösung, Farbe, Größe des Smartphones, Wertigkeit, Haptik, Nutzungsverhalten, Batterielaufzeiten, Apple, Google, iOS, Android usw. Die Aufzählung lässt sich beliebig weiterführen. Weitere Informationen zu diesen Aussagen/Begriffen könnten bei der Kaufentscheidung helfen. Das würde aber hier den Artikelrahmen sprengen. Ich persönlich bin jemand, der viel für wenig Geld will. Bei mir muss das Preis-/ Leistungsverhältnis stimmen. Die Frage stellt sich jetzt, worauf schaue ich und will nicht verzichten und wo mache ich Abstriche? Ich mag ein Display, das eine gute Auflösung, über 4,5 Zoll Größe, nicht ruckelt und einigermaßen verträgliche Batterielaufzeiten hat. Kostenpunkt hier nicht über 350 EUR. Der Geldbetrag bezieht sich auf den Kauf eines Smartphones ohne Vertrag und ohne Simlock, wo ich SIM-Karten jedes beliebigen Mobilfunkbetreibers nutzen kann. Meine persönliche Meinung wäre hier; schaut euch mal die Samsung Galaxy Serie, Motorola oder mein persönlicher Liebling in Sachen Mobilgeräte – die Nexus Baureihe (z.B. Nexus 4 und ganz neu Nexus 5) bei Google an.

Wo oder bei welchem Mobilfunkanbieter soll ich den Vertrag abschließen?

Hier muss man für sich zwei Dinge klären. Will man einen Vertrag mit beispielsweise 24 Monate Laufzeit eingehen oder will man es nicht. Neben dem Vertrag stellt sich die zweite Frage, über welchen Mobilfunknetz möchte man telefonieren. Diese letzte Frage dürfte die Menschen in ländlichen Gegenden, wo gewisse Netze nicht so gut ausgebaut sind interessieren. Für Menschen, die in Ballungszentren wohnhaft sind, ist der Ausbau des Mobilfunknetzes nicht relevant, da dort meist alle Netze gegeben sind und man so überall Empfang haben sollte. Was aber wenn man viel reist, beruflich oder privat? Ist man angewiesen auf guten Empfang? Da ist das D1-Netz immer noch etwas besser ausgebaut als D2. Nicht umsonst sind D2-Verträge und E-Plus, AldiTalk, Lidl und O2 und wie sie alle heißen… jetzt bringe ich schon Netze und Anbieter durcheinander… nicht umsonst sind diese Verträge etwas kostengünstiger als ein Vertrag im D1-Netz. Leider wird bei den meisten Anbietern von einem sog. D-Netz gesprochen. An dieser Stelle kann aber der potenzielle Kunde/Interessent leider nicht erkennen, ob der Anbieter hier ein D1- oder D2-Netz anpreist. Aus Erfahrung kann ich euch sagen, dass es sich in den meisten Fällen um ein D2-Netz handelt. Bei mir in der Gegend ist das D2-Netz leider nicht so toll ausgebaut und E-Plus will ich gar nicht erst ansprechen. Ich persönliche hatte schon alle Netze ausprobiert und bin schließlich bei D1 gelandet und auch geblieben. Nachdem man sich für ein Netz entschieden hat, muss nur noch der richtige Anbieter gefunden werden. Wie oben erwähnt, ist zu entscheiden, ob es ein Vertrag mit langer Laufzeit sein soll oder ein Prepaid-Vertrag? Der Unterschied dürfte klar sein. Ein Vertrag mit Laufzeit, ist ein Vertrag, den man eingeht und aus dem man nicht so schnell wieder herauskommt. Laufende, meist fixe Kosten, die monatlich anfallen, sind das Ergebnis. Beim Prepaid-Vertrag, gibt es sicherlich auch Kosten, die aber nicht unbedingt automatisch fällig werden und man so mehr Einfluss aber auch etwas mehr Umstand hat. Auflösung bzw. Kündigung ist meist monatlich möglich. Vorteile und Nachteile? Ja sicher gibt es die. Ein besonderer Vorteil bei Verträgen mit Laufzeit ist das subventionierte Smartphone. Quasi ein teures Smartphone für ab 0 EUR inklusive zum Vertrag. Wer´s braucht? Nachteile: die Laufzeit von meist 24 Monaten. Was sind die Vorteile beim Prepaid-Vertrag? Da wären die monatliche Kündigungsfrist, die Kostenkontrolle und die zubuchbaren und/oder abwählbaren Zusatzpakete. Nachteile? Für den Einen ein Nachteil für den Anderen eher nicht, die Tatsache, das ein Smartphone zusätzlich erworben werden muss. Dieses kann gebraucht oder neu gekauft werden, wobei man darauf achten sollte, dass kein Simlock vorhanden ist. Das bedeutet, das Smartphone kann mit allen SIM-Karten betrieben werden.

Wie viel Geld will ich monatlich für meinen Mobilfunkvertrag ausgeben?

Die Antwort auf diese Frage kann man sich schon zu Beginn selber geben, in dem man sich ein Limit von Anfang an setzt und sich bei der Suche nach dem richtigen Mobilfunkvertrag auch daran hält. Eine Alternative könnte die vorherige Recherche nach Anbietern sein. Unter Betrachtung der verschiedenen Leistungen und Preise, könnte sich daraus ein Geldbetrag ergeben, den man bereit ist monatlich aufzubringen. Hier sollte die Möglichkeit der persönlichen Einsparung, falls nötig, beachtet werden, so dass sich ein Prepaid-Vertrag mit all seinen individuellen Gestaltungsoptionen anbieten würde.

In den meisten Fällen reicht aber ein kurzer Blick bei Handyshops wie Simyo, um nur ein Beispiel zu nennen. Auf diesen Portalen hat man häufig die Option gewissen Suchktiterien oder Suchfilter zu setzen, die dabei helfen eine grobe Richtung für die eigene Kaufentscheidung vorzunehmen.

Habt ihr entsprechende Antworten auf die drei Fragen gefunden, dürfte es nun nicht allzu schwer sein das adäquate Smartphone und den richtigen Mobilfunkvertrag für euch zu finden.

Autor: Artur Jozefiak

Hi, ich bin Artur, 77er Baujahr, kein digital native aber derbe fasziniert von der Onlinewelt und was damit verbunden ist. Blogger, Webentwickler, Familienmensch und immer auf der Suche nach einer Herausforderung. Du findest mich auch bei twitter, facebook.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.