Grundlagen Software: Wie entpackt man einen Ordner?

| 2 Kommentare

Aus gegebenem Anlass möchte ich euch heute zeigen wie man einen Ordner entpackt. Die Mehrheit von euch wird es bereits wissen, aber es gibt noch den Einen oder Anderen, dem dieser Blogartikel behilflich sein könnte. Ich kann mir vorstellen, dass es zum Thema Packen oder auch Zippen genannt, einige Fragen gibt. Hiermit beantworte ich als Einstieg zum Thema die Folgenden:

Wofür packt man einen Ordner?

Man stelle sich vor, man hat 10 Fotodateien, die per Mail verschickt werden sollen. Um nicht jedes Foto einzeln als Anhang an eine Mail hinzufügen zu müssen, bietet es sich an diese Fotos in einen Ordner zu legen, den man dann packt. Durch das Packen hat man zwei Dinge erreicht: Es gibt nur noch eine Datei (und nicht mehrere), nämlich die .zip-Datei, und man hat auch noch die Gesamtgröße durch die neu erstellte Datei etwas verkleinert. Dadurch eröffnen sich weitere Möglichkeiten. Man kann jetzt nur die eine Datei (der gepackte Ordner oder besser die .zip-Datei) als Anhang an eine E-Mail integrieren oder man benutzt einen sog. Filehoster für die Verteilung des gepackten Ordners mit den Fotos als Inhalt. Was ein Filehoster ist? Kurz gesagt: Es ist ein Webservice oder ein Dienst im Netz, der das Hochladen und das Verteilen dieser hochgeladen(en) Datei(en) erlaubt.

Wie man einen Ordner packt, kann ich ja mal in einem anderen Blogartikel verfassen. Jetzt soll es nur darum gehen wie man ihn entpackt.

Wie entpackt man nun solch einen Ordner?

Normalerweise bringt ein Windows Betriebssystem ein Programm namens Winzip mit sich. Mittels diesem kann eine .zip-Datei entpackt werden. Dazu klickt man mit der rechten Maustasten auf die zu entpackende Datei und es erscheint ein sog. Kontextmenü. Das sieht bei mir unter Windows 7 so aus (kann bei euch etwas anders sein, aber im Grunde ähnlich):

Wie man im oberen Bild sehen kann, weist der rote Pfeil schon auf den entsprechenden Menüpunkt, der ausgewählt werden muss. Der Rest ist ein Kinderspiel, da ein Assistent durch den weiteren Verlauf behilflich sein wird. Aber in den meisten Fällen reicht es jedes Fenster einfach mit „Weiter“ zu bestätigen. Falls der gepackte Ordner aus Sicherheitsgründen mit einem Passwort versehen wurde, werdet ihr dieses nach entsprechender Aufforderung eingeben müssen. So ist nun der Ordner entpackt und ihr habt Zugriff auf den Inhalt z.B. die Fotos.

Als Empfehlung möchte ich hiermit auf den kostenlosen Entpacker 7zip hinweisen. Das ist ein Programm wie WinZip nur meiner Meinung nach etwas komfortabler. Hier mal ein Screenshot vom Kontextmenü und dem Umfang von 7zip.

Ich nutze es seit gefühlten 100 Jahren und bin bis heute sehr zufrieden. Vielleicht ist es ja etwas für euch. Aber das nur ein Tipp am Rande.

Alles klar? Falls nicht, schreibt mir ein Kommentar gleich hier unter diesem Artikel.

Autor: Artur Jozefiak

Hi, ich bin Artur, 77er Baujahr, kein digital native aber derbe fasziniert von der Onlinewelt und was damit verbunden ist. Blogger, Hobby-Webdesigner, Familienmensch, Student der Wirtschaftsinformatik und immer auf der Suche nach einer Herausforderung. Ich bin auch bei twitter, facebook und Google+ zu finden.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Grundlagentipp! Grad wenn man wie ich nicht mit dem Internet und Computern aufgewachsen ist und sich langsam daran herantasten muss sind solch grundlegende Sachen oft nicht leicht! Schön, dass es jemanden gibt der so etwas einem in das Gedächtnis ruft!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.