iOS6 Mapgate ?!?

| Keine Kommentare

ios-screen_apple-mapsiOS6 und damit die Apple eigene Map App, sind veröffentlicht worden. Natürlich gab es sofort einen riesen Aufschrei, weil Apple’s Lösung nicht an Google’s Lösung heranreicht.

Ich kann die Empörung über die Unzulänglichkeiten der Apple Map App nicht nachvollziehen. Wer tatsächlich erwartet hat, das Apple in nur einem Jahr eine Map Lösung entwickeln und perfektionieren kann, die mit Google’s Lösung mithalten kann, ist fernab jeglicher Realität… Google hat millionen von Entwicklungsstunden investiert und unter Mithilfe sämtlicher Nutzer, ein System geschaffen dessen Vorsprung nicht mehr einzuholen ist. Apple’s Lösung wird also niemals so gut sein wie Google’s Lösung. 

Ich kann nachvollziehen das der Nutzer unzufrieden mit dem aktuellen Leistungsumfang der Apple Map App ist, doch ich will nicht verstehen warum daraus gleich wieder ein “Gate” (abgeleitet von der Watergate-Affäre) gemacht werden muss. Apple hatte sicher gute Gründe, die App in diesem Zustand, anstatt der Google Lösung zu veröffentlichen. Vermutlich werden wir nie herausfinden was zu diesem Entschluss geführt hat. Google wird eine eigene iOS App veröffentlichen und ich kann mir gut vorstellen, das man schon länger solche Pläne hegte und Apple dadurch gezwungen war, etwas ganz eigenes zu entwickeln. Vielleicht war Apple es aber auch einfach nur satt, Google weiter durch gesponserte Suchergebnisse zu unterstützen. Ebenso vorstellbar wäre, das Apple uns einfach nur vor dem permanenten Tracking durch Google, schützen möchte. Doch ich bin mir sicher, hätte Apple eine andere Wahl gehabt, hätte man sich den Ärger um eine Map Lösung in diesem Zustand, erspart…

ios-screen_google-maps-web-appMeiner Meinung nach, war die bisherige iOS Google Lösung nie wirklich für eine geführte Navigation geeignet. Jetzt haben wir eine native App, die in den meisten Fällen sehr gute Ergebnisse liefert und mit Turn-by-Turn + Siri, auch für die geführte Navigation zu gebrauchen ist. Wer sich “blind” auf die Navigation verlassen können muss, war schon immer gut damit beraten, sich eine vollwertige Navigations-Lösung auf dem iPhone zu installieren. Und diese gibt es schon sehr lange im Überfluss. Außerdem muss niemand auf die Google Lösung verzichten, denn man kann Google’s Lösung auch als Web App wunderbar auf dem iPhone nutzen.

Am Ende ziehe ich eine Apple Lösung immer einer Google Lösung vor. Nicht weil ich Bedenken bezüglich meiner Nutzerdaten hätte, sondern weil die Geschichte immer wieder gezeigt hat, das Software die vom Hardwarehersteller selbst entwickelt wird, sehr viel zuverlässiger arbeitet, als Software vom Drittanbieter.

Just my 2 Cents… ?

Autor: Schneppi

Schneppi ist ein Apple-Fanboy, wie er im Buche steht. Klebt einen angebissenen Apfel drauf und Schneppi kauft es. Auf der Suche nach Apps und Tipps die seine Apple-Hardware noch unentbehrlicher machen, teilt er seine Erfahrungen (und Philosophie...) gerne mit Apple-Befürwortern und denen die es erst noch werden müssen. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.