iPhone 5 Erfahrungsbericht

| Keine Kommentare

Als sehr zufriedener iPhone 4 Nutzer, war ich natürlich besonders gespannt was das iPhone 5 für Neuerungen bringen würde. Lange Zeit habe ich überlegt was mir am iPhone 4 im Vergleich zum iPhone 4S und dem Nachfolger, fehlt. Siri, ein Bildstabilisator und etwas mehr Rechenleistung, das waren meine größten Wünsche. Ein größerer Bildschirm und die damit einhergehende Designveränderung, wollte ich hingegen nicht sehen.

Der erste Eindruck:

Gleich am Tag der Veröffentlichung, habe ich mir das iPhone 5 in Schwarz mit 32GB RAM gekauft. Als ich die Verpackung öffnete und das lange Etwas sah, war ich sehr skeptisch. Doch als ich das Telefon das erste mal in die Hand nahm, waren alle Bedenken bezüglich des neuen Designs sofort verflogen. Das Telefon ist so verdammt leicht und liegt so unglaublich gut in der Hand, das man es gar nicht glauben mag. 
Der Umstieg, die Wiederherstellung:
Die nano-SIM war bereits aktiviert (schönen Dank an die Telekom) und der Akku war wie immer, bereits im Auslieferungszustand, geladen. Also schaltete ich das iPhone 5 ein, meldete es im WLAN an und stellte meine letzte iCloud Sicherung des iPhone 4 wieder her. In nur 30 Minuten waren alle Einstellungen und knapp 100 Apps geladen und installiert. Zeitweise wurden 10 Apps gleichzeitig geladen und installiert. Alleine das, war schon sehr beeindruckend zu beobachten.

Die Performance:

Glücklicherweise, waren viele meiner Apps bereits auf den iPhone 5 Bildschirm vorbereitet. Ich startete diverse Apps und verglich deren Performance mit dem iPhone 4 das gleich daneben lag. Doch der direkte Vergleich wäre gar nicht nötig gewesen. Es zeigte sich sofort, das sämtliche Apps sehr viel schneller gestartet und ausgeführt wurden, als auf dem iPhone 4. Am beeindruckendsten ist jedoch Safari auf dem iPhone 5. Die Webseiten bauen sich genauso schnell auf wie auf einem aktuellen Desktop Rechner. Alles ist absolut flüssig und sehr übersichtlich, dank Vollbild Querformat im iOS 6.

Siri:

Als nächstes war Siri dran. Da ich schon vor etlichen Jahren mit diversen Sprach-Erkennungen unter Windows gearbeitet habe und ein gutes Gefühl dafür habe wie man sprechen und formulieren sollte, damit der Computer Dich versteht, klappte auch das auf anhieb. Siri reagiert prompt und macht was sie soll. Sehr schön.

Die Kamera:

Meinen persönlichen Favoriten an Neuerungen, die Kamera, habe ich mir bis zuletzt aufgehoben. Ich startete die Kamera App und bemerkte sofort das dass Livebild im Display nicht so schwammig dargestellt wird, wie auf meinem iPhone 4. Nun war ich sehr gespannt auf die Bilder welche ich ohne Blitz in der momentan sehr dunklen Umgebung, der Wohnung machen würde. Die Bilder des iPhone 4 waren sehr körnig wenn das Licht zu schwach war, aber die Bilder des iPhone 5 sind auch bei geringstem Licht sehr überzeugend. Kaum Körnung und natürliche Farbgebung, bezaubern das Auge.

Mein Fazit:

Nicht einen Moment bin ich enttäuscht vom iPhone 5. Das iPhone 4 und 4S waren schon sehr gute Mobiltelefone und Apple tat richtig, nicht mit einem neuen Konzept anzutreten. Wer schon einmal ein iPhone hatte und zufrieden war, wird das iPhone 5 lieben und nicht wieder hergeben wollen. Wer sich nicht sicher ist, sollte das iPhone 5 in einem Ladengeschäft in die Hand nehmen und ein wenig ausprobieren. Man muss es selbst erlebt haben, um zu verstehen warum das iPhone 5 das bisher beste iPhone und jeden Cent wert ist.

Autor: Schneppi

Schneppi ist ein Apple-Fanboy, wie er im Buche steht. Klebt einen angebissenen Apfel drauf und Schneppi kauft es. Auf der Suche nach Apps und Tipps die seine Apple-Hardware noch unentbehrlicher machen, teilt er seine Erfahrungen (und Philosophie...) gerne mit Apple-Befürwortern und denen die es erst noch werden müssen. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.