Mit Magix Software werden Sie zum Videoprofi, Grafikdesigner oder Musikproduzenten

| Keine Kommentare

Greenbox, Regie, Regisseur, Anweisung, Sehr, Gut

Abbildung 1: Regisseur gibt das OKAY.

Heutzutage werden in Social Media Netzwerken gern eigene Videos und Bilder hochgeladen, denn mit ihnen lassen sich schöne Erinnerungen mit den besten Freunden teilen. Wenn auch Sie zum Videoprofi oder zum Grafikdesigner werden wollen, brauchen Sie dazu kein Studio, nur das richtige Programm.

Mit Softwarepaketen für Einsteiger wie Magix können Sie Ihre Snowboardvideos, die Sie mit einer Actionkamera gefilmt haben, schneiden und mit Musik unterlegen und genauso packend aussehen lassen, wie eine Verfolgungsszene des letzten James Bond Films. Wer eine Grafik oder Illustration für einen Flyer oder den eigenen Blog braucht, kann diese ebenfalls mit Magix Programmen ohne große Vorkenntnisse erstellen. Oder wollten Sie schon immer mal selbst Musik produzieren, haben aber weder das teure Equipment, noch das nötige Vorwissen? Mit der Magix Einsteigersoftware können Sie auch ohne Ausbildung aus einzelnen Loops und Sounds Ihre eigenen Songs kreieren und zum DJ werden.

Einfache Benutzeroberfläche – so geht’s:

Videos lassen sich einfach und schnell erstellen. Zuerst übertragen Sie das Videomaterial von Ihrer Kamera, GoPro oder Ihrem Smartphone direkt in das Videoschnittprogramm Magix Fastcut. Dann wählen Sie per Mausklick diejenigen Clips aus, die Sie in Ihrem Video verwenden möchten, und als letzten Schritt wählen Sie eine Schnittvorlage in der gewünschten Länge. Die mühselige Kleinarbeit können Sie Magix Fastcut getrost überlassen. Sie erhalten am Ende ein fertiges, mit Musik unterlegtes Video. Nun müssen Sie dieses nur noch mit Ihrer Familie und Ihren Freunden teilen. Für Fortgeschrittene gibt es außerdem Effekte, mit denen Sie eine Farbkorrektur vornehmen können, um dem Video einen einheitlichen Look und eine bestimmte Stimmung zu geben.

Wenn Sie eigene Songs produzieren wollen, schauen Sie sich am besten das kurze Einführungsvideo zur Audio-Software an. Im Media Pool liegen Tausende Sounds und Loops für Sie bereit, aus denen Sie wählen können. Diese ziehen Sie einfach in das Arrangierfeld. Im Arrangierfeld, also dort, wo Ihre Auswahl abgelegt ist, können Sie mehrspurig arbeiten. Was nacheinander abgelegt wird, wird nacheinander abgespielt, was untereinander liegt, wird gleichzeitig abgespielt. So können Sie beispielsweise einen Schlagzeug mit einem Gitarrenriff oder einem Bass kombinieren. Wenn Sie sich einmal eingearbeitet haben, können Sie auch zusätzliche Features und diverse Audioeffekte kennenlernen und ihrem Song den Feinschliff verpassen.

Was sagen andere Kunden zum Produkt?

Die Software wird von Nutzern als sehr einsteigerfreundlich beschrieben. Die Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich und an den Workflow angepasst. Für schnelle Videoproduktionen für den privaten oder beruflichen Blog ist es sehr gut geeignet. Außerdem erlauben es vorinstallierte Effekte, Filme auf alt zu trimmen und so zu bearbeiten. Allerdings dürften Profis schnell an die Grenzen des Programmes stoßen. Die ausführlichen Tutorial Videos machen es einfach, sich in die Software einzuarbeiten und den Workflow zu verstehen. Wer sich die Software zulegen möchte, bekommt auf Sparheld.de sogar einige Prozente geschenkt.

Bildnachweis:
Abbildung Beitragsbild: asi24 pixabay.com – CC0 Public Domain
Abbildung 1 – KlausHausmann pixabay.comCC0 Public Domain

Autor: Artur Jozefiak

Hi, ich bin Artur, 77er Baujahr, kein digital native aber derbe fasziniert von der Onlinewelt und was damit verbunden ist. Blogger, Hobby-Webdesigner, Familienmensch, Student der Wirtschaftsinformatik und immer auf der Suche nach einer Herausforderung. Ich bin auch bei twitter, facebook und Google+ zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.