Worauf bei der Wahl der Cloud zu achten ist

| Keine Kommentare

Bild 1: Junger Mann mit einer blauen Wolke unterm Arm.

Wer als Unternehmer seine Daten in die Cloud legen möchte, der muss einige Regeln beachten. An erster Stelle steht die Sicherheit. Denn die Daten und Prozesse in der Cloud müssen vor dem Zugriff unbefugter Dritter geschützt sein. Außerdem ist die Wahl des Anbieters nicht ganz leicht, denn nicht nur die Gebühren unterscheiden sich, sondern auch viele weitere Faktoren, wie zum Beispiel der Serverstandort. Schließlich entscheidet dieser, welche Datenschutzrichtlinien gelten.

Sicherheit: Daten verschlüsseln

Einer der wichtigsten Punkte für ein Unternehmen ist die Sicherheit, wenn es darum geht, Prozesse und Daten in die Cloud zu verlagern. Daher ist Verschlüsselung ein wichtiges Thema und Cloud-Anbieter, die ohne sichere Verschlüsselungstechnik arbeiten, sollten unbedingt gemieden werden.

Angebot: welche Hardware und Systemressourcen werden angeboten?

Die meisten Cloud-Anbieter bieten Storage as a Service, Infrastructure as a Service und einige applikationsbezogene Services. Dazu zählen auch Messaging, E-Mail und Online-Kollaborationen. In die IT-Welt sind inzwischen auch weitere Kommunikationsdienste wie Fax und Telefon eingebunden.

Bild 2: Finger tippt auf ein Screen mit Wolke.

Standort: auf deutschen Server achten

Besonders die günstigen Cloud Provider speichern die Kundendaten auf Servern, die in den USA stehen. Dadurch unterliegen sie nicht den deutschen Datenschutzregeln. Selbst bei deutschen Anbietern gibt es keinen 100-prozentigen Schutz, dass der Server in Deutschland steht. Daher sollte zunächst geprüft werden, wo sich der Serverstandort befindet. Vater Business Cloud verfügt zum Beispiel über Server in Norddeutschland.

UC-Services: Ersatz des Telefaxes

Immer mehr Unternehmen nutzen das Telefax nicht mehr – über eine nahtlose Integration eines Unified Communications Services jedoch können sich Unternehmen diesen Kommunikationsweg dennoch offenhalten.

Sicherheitsfunktionen: Malware-Schutz

Ein weiterer Blick sollte den Sicherheitsfunktionen gelten, wie zum Beispiel dem Schutz vor Datenlecks, Malware-Schutz und Intrusion Detection/Prevention. Schließlich sind Cloud Server ein beliebtes Ziel für Hackerangriffe, denn es ist bekannt, dass dort umfangreiche interessante Daten verschiedenster Unternehmen vorhanden sind. Aus diesem Grund sollte die Kommunikation immer gut geschützt sein.

Bild 1: © istock.com/pixelfit
Bild 2: © istock.com/shylendrahood

Autor: Artur Jozefiak

Hi, ich bin Artur, 77er Baujahr, kein digital native aber derbe fasziniert von der Onlinewelt und was damit verbunden ist. Blogger, Hobby-Webdesigner, Familienmensch, Student der Wirtschaftsinformatik und immer auf der Suche nach einer Herausforderung. Ich bin auch bei twitter, facebook und Google+ zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.